Warum Du für die richtig gesunde Ernährung Deinen Körper und Dein Ego aufs Podest stellen solltest!

Tust Du gerne müssen? Oder würdest Du lieber gerne wollen dürfen?

Hattest Du als Kind lieber Hausaufgaben gemacht, oder bist Du lieber Deiner Lust nachgegangen?

Wenn es um „gesünder essen“ geht: Warum redest Du so konsequent entschieden und rational? Warum lässt Du Deinen Deinen Körper nicht selbstständig, automatisch wollen, statt Dir zu sagen, was er muss? – Wollen wir wetten, dass Dir Dein Body das grössere Strahlen ins Gesicht zaubert, wenn er darf, statt wenn er muss?

„Klar, wenn ich meinem Körper nachgebe, dann würde ich fett und träge!“

Wenn Du das denkst, verstehe ich, bist Du unsicher. Welcher Teamplayer fühlt sich schon gut, wenn er alleine auf dem Spielfeld steht.

Respektiere Dein eigenes Gewinnerteam

Wir alle brauchen unseren Körper für dieses Spiel hier auf der Erde, das ist klar. Wie könnten wir ohne Körper nur Lebensmittel oder Sex geniessen? Uii, ohne Körper könnte es etwas langweiliger werden.

Darum nutzen wir diesen Palast doch lieber für alles, was wir wollen! – Wenn Du mir jetzt sagst, Du willst nach den Festtagen Diät halten: Wirklich?!

Einverstanden: Klar kann uns das Gehirn bei vernünftige Entscheidungen unterstützen, wenn wir vor einem Rätsel stehen. Das Wohlbefinden allerdings ist doch kein Rätsel! Es ist das Resultat davon, wie wir uns ganzheitlich – Körper, Seele, Kopf, und Geist – einfach alles zusammen fühlen.

Gehörst Du wie ich zu der Art Person, die von ihren Mitmenschen Respekt, Anerkennung und Wertschätzung wünscht, bevor sie etwas grossartig weltbewegendes leistet?

Was wäre, wenn Dein Körper sich dasselbe von Dir wünscht? Welche Gefühle würdest Du durch ihn wahrnehmen?

Kennst Du Deine Bedürfnisse?

Was brauchst DU, um Dich sicher und wohl zu fühlen? Weisst Du, wo Du stehst? Was benötigst Du in Deiner Umgebung, um Dich gut zu fühlen?

Persönliche Bedürfnisse sind die, welche über die allgemeinen Grundbedürfnisse des Menschen hinausgehen.

Bedürfnispyramide nach Maslow

Bewegst Du Dich in einem Umfeld, indem Du Deine Individualbedürfnisse erfüllt bekommst?

Und kommst Du im Gegenzug nun selbst diesen Bedürfnissen Deines Körpers nach? Kann er spüren, dass Du ihn wertschätzt, anerkennst, Sicherheit und genau das alles gibst, was Du von Deinen Mitmenschen wünschst?

Aus Erfahrung bin ich überzeugt: Alles was Du fürs maximale Wohlbefinden brauchst, kannst Du selbst erschaffen, heranziehen, kreieren. Solange Du Deinem Teampartner respektvoll gegenüber tretest und Dir und Deinen Bedürfnissen die volle Aufmerksamkeit gibst.

Warum sonst sollte sich jemand Drittes für Deine Anliegen und Bedürfnisse interessieren?

Was fehlt Dir für Dein emotionales und körperliches 100% bombastisches Wohlbefinden? Hol es Dir in 3 Schritten:

  • Klären: Was brauche ich, um mich glücklich, dankbar und motiviert zu fühlen?
  • Entscheiden: Welche Chancen und Möglichkeiten in meinem Alltag will ich ab sofort und immer wieder nutzen, um diese Bedürfnisse zu erfüllen? Welches Umfeld unterstützt mich dabei am wertvollsten?
  • Ausleben: Wohin will ich mit all dieser genährten, positiven Energie? Wohin soll mich mein Körper tragen? Wofür will ich meinen schönen, starken Körper einsetzen?

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: