Lösen Sie sich von der Verantwortung

Jeder hat seine eigenen Aufgaben im Leben und es ist NICHT Ihre Aufgabe, der oder die Betroffene zu retten. Auch nicht, wenn es um Ihr Kind geht. Ihre Aufgabe könnten Sie währenddessen darin sehen, Stress aus der Situation zu nehmen und im Glauben an die Person als Vorbild vorauszugehen.

Druck ermöglicht keine neuen Erkenntnisse. Darum lassen Sie bitte den Raum und die Verantwortung beim Betroffenen.

Meine wichtigsten Inputs dafür:

  • Erinnern Sie sich immer wieder an die Persönlichkeit, an die Sie glauben und auf die Sie warten.
    Geben Sie dieser Persönlichkeit, die Sie lieben, Aufmerksamkeit und Vertrauen. Dem Krankheitsbild müssen Sie sich nicht stellen – das ist die Aufgabe der Betroffenen.
  • Bleiben Sie demütig und respektvoll.
    Wollen Sie die Symptome verstehen? Dann dürfen Sie ihre Fragen wertfrei stellen. Sie können nicht wissen, wie es sich in dieser anderen Haut anfühlt.
  • Ziehen Sie klare Grenzen für Ihr eigenes Leben
    Wie und wo können Sie die aktuelle Situation akzeptieren und unterstützen? Und wo wollen oder müssen Sie sich für Ihr eigenes Wohl die Leidensaufgaben beim Betroffenen lassen?
  • Kommunizieren und ziehen Sie Ihre Konsequenzen eindeutig. *
    Respektvolles gegenseitiges Miteinander ist die faire und dadurch stabilste Grundlage für beide Seiten, um diese Zeit würdevoll und vernünftig zu meistern. „Wie Du mir so ich Dir“, ist auch hier oberstes Gesetz. Bleiben Sie fair und bestimmt.

*Eine Zusammenarbeit gestalten
Mein Vater hatte mit mir in dieser Zeit zum Beispiel viele Verträge gemacht, bei denen ich mit zur Verantwortung / Gestaltung mitwirken durfte, was womöglich einen grossen Beitrag dazu geleistet hat, dass ich immer wusste, dass ich im Leben Mitspracherecht habe – ich einfach stets die Verantwortung für mein Tun und Handeln zu übernehmen habe. Egal, ob es anderen gefällt oder nicht – aber ich musste lernen, hinter mir selbst zu stehen.

Ich danke meinem Vater für dieses Schule.

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: